Manche zerbrechen unter dem Druck – wir nicht! – Roger Bittel

9 months ago
898

Mit dieser Folge von ICIC schließt Dr. Reiner Fuellmich die kleine Serie über Aktivisten und Aufklärer der ersten Stunde aus dem deutschsprachigen Raum mit dem Schweizer Roger Bittel von BITTEL TV ab.
Roger Bittel berichtet über seine Anfänge, wie er persönlich damit begann, die Maßnahmen der so genannten "Corona-Pandemie" zu hinterfragen. Er erzählt wie es dazu kam, dass er sich dann dazu entschloss, seine Zeit voll und ganz der Aufklärung der Menschen zu widmen und mit seinem Format BITTEL TV einen Gegenpol zu den gleichgeschalteten Mainstream-Medien und der Zensur von Andersdenkenden aufzubauen.

Reiner Fuellmich und Roger Bittel diskutieren die möglichen Hintergründe, die zu dieser globalen fatalen Situation geführt haben mögen, resümieren das bisher geleistete und zeichnen Prognosen für das, was uns weltumspannend erwarten könnte und welche Möglichkeiten wir haben, um das Blatt zu wenden und eine bessere Welt für die kommenden Generationen zu schaffen.

Der zwischenzeitlich nach Tansania ausgewanderte Schweizer ist der Ansicht, es sei viel sinnvoller Zeit und Energie FÜR die Schaffung von neuen, menschenfreundlichen und wertschätzenden Systemen zu konzentrieren. Wir sollten Unterstützungs- und Informationsnetzwerke aufbauen und vergrößern sowie Freundschaften und Teams bilden, anstatt kräftezehrende Aktivitäten GEGEN die so machtvoll scheinenden, korrupten und selbsternannten "Eliten" und deren Marionetten zu verschwenden.
Roger Bittels Traum und Ziel - das große Fest der Menschheitsfamilie - verlieren beide bei allen Gesprächen nie aus den Augen. Und nach Reiner Fuellmichs Ansicht wird es nach der juristischen Aufarbeitung und der Wiederherstellung von Gerechtigkeit ein großes, globales WELTfest der Menschheitsfamilie werden, für dessen Realisierung beide weiterhin mit vereinten Kräften arbeiten!

Loading 4 comments...